190920 judithwilliams 03 0701

Blick zurück, Blick nach vorn!

Jahreswechsel sind magisch! Die Tage, in denen das alte Jahr noch nicht ganz zu Ende, das neue aber auch noch nicht ganz angefangen hat, sind besonders: Wir können uns auf so viel Neues freuen – und mit ganz viel Dankbarkeit zurückblicken. Deshalb ist für mich der persönliche Jahresrückblick fest eingeplant – und mit diesen sechs Fragen möchte ich dich dazu auch inspirieren! Let´s get it started!

Ihr Lieben,

ich liebe den vorweihnachtlichen Trubel: Für die Liebsten Geschenke kaufen und einpacken, Plätzchen backen und auf dem Weihnachtsmarkt Glühwein trinken. Spürt ihr auch diese ganz besondere Stimmung in der Luft, die es nur zu dieser Zeit gibt? Das hat etwas Magisches, finde ich! Ich nutze diese Tage aber auch ganz bewusst, um zur Ruhe zu kommen und auf das vergangene Jahr zurückzuschauen.

365 Tage … Es gibt Jahre, in denen die Zeit nur so vorbeirast, weil ein Ereignis das nächste jagt. Und dann gibt es wieder viel ruhigere Jahre. Die scheinbar einfach so den Gang der Zeit nehmen. Ich weiß nicht, in welche Kategorie euer 2019 fällt, aber eins ist klar: Es tut einfach gut, das Jahr Revue passieren zu lassen und sich all die schönen Momente (die sich manchmal auch im Kleinen abspielen) noch einmal in Erinnerung zu rufen. Und all das, was wir erlebt und empfunden haben, zu würdigen. Ja, auch die herausfordernden Momente. Denn ihr wisst ja: Aus unseren Challenges können wir das meiste lernen!

Auch wenn uns in diesem Jahr nicht alles geglückt ist, was wir uns vorgenommen haben (was ja ganz natürlich ist): Im nächsten Jahr gibt es die Chance, es anders oder besser zu machen. Es ist wie eine neue leere Seite in eurem Lebensbuch: Wir können sie ganz neu beschreiben. Und es liegt ganz allein an uns, wie wir sie füllen.

Ich stelle mir deshalb am Ende des Jahres gerne die folgenden Fragen: Was möchte ich im kommenden Jahr anders machen?  Was möchte ich kreieren? Was möchte ich erleben und fühlen?

Gerne möchte ich euch dazu einladen, euren Jahresrückblick zu gestalten. Hier kommen meine sechs Fragen, die euch hoffentlich inspirieren.

Look back and realize all the abundance of the last year

Judith Williams

Dein Jahresrückblick 2019: So geht‘s!

Suche dir einen ruhigen Ort, an dem du für mindestens 30 Minuten ungestört sein kannst. Vielleicht magst du deinen Kalender dazu nehmen oder dein Journal, in dem du dir Notizen zu 2019 gemacht hast. Vielleicht helfen dir auch Fotos auf die Sprünge oder Sprachnachrichten.

Nimm dir für jede Frage genügend Zeit. Du musst keine Romane schreiben, Stichpunkte reichen.

1. Welcher Moment hat mein Herz am höchsten hüpfen lassen?

Oh, wow! Es gibt diese Momente, die uns mit tiefer Freude erfüllen. Weil etwas so unvorhersehbar wunderbar funktioniert hat. Weil wir uns nicht hätten vorstellen können, wie schön etwas werden würde. Dafür leben wir, diese Momente sind unser Treibstoff. Halte ihn fest und erlebe ihn in deiner Erinnerung noch einmal.

2. Was habe ich getan, erfahren, erlebt, worauf ich besonders stolz bin?

Viel zu selten beglückwünschen wir uns selbst für das, was gut gelaufen ist. Stolz auf andere zu sein, fällt uns oftmals viel leichter. Jetzt ist der Moment gekommen! Be proud of you!

3. Welches Wissen und welche Fähigkeiten habe ich mir angeeignet, die ich vor einem Jahr noch nicht hatte?

Vielleicht hast du deine Steuererklärung zum ersten Mal alleine gemacht? Oder du hast gelernt, wie man ein schönes Video dreht? Oder du hast zum ersten Mal ein neues Gericht gekocht? Du wirst sehen: Im Laufe eines Jahres lernen wir viel mehr als wir denken.

4. Welche Fehler habe ich gemacht und was habe ich aus ihnen gelernt?

Uns die eigenen Fehler einzugestehen, das ist gar nicht so einfach. Dafür braucht es ganz schön viel Ehrlichkeit und den Mut, auf das zu schauen, was nicht so gut gelaufen ist. Aber ich verspreche dir: Es lohnt sich! Denn nur so können wir daraus lernen.

5. Welche Person hat besonders inspiriert?

In einem Jahr treffen wir oft viele verschiedene Menschen, die uns inspirieren. Es kann die Sitznachbarin im Café sein, mit der sich zufällig ein wunderbares Gespräch ergibt. Oder die neue Bekanntschaft auf Instagram, die bereichernde Botschaften teilt, oder auch eine berühmte Persönlichkeit… Vielleicht hat uns jemand auch einen besonderen Ratschlag mit auf den Weg gegeben – oder einfach mit der Art und Weise inspiriert, wie er oder sie das Leben anpackt.

6. Wofür bin ich besonders dankbar?

Dankbarkeit ist Magie! Ich kann das gar nicht oft genug sagen. Sie offenbart uns diese wunderbare Fülle des Lebens und öffnet unser Herz. Dankbarkeit ist perfekt, um das vergangene Jahr abzuschließen – und mit einem wunderbar-warmen Gefühl ins neue Jahr zu starten!

Ich wünsche euch ganz viel Freude und Inspiration bei eurem ganz persönlichen Jahresrückblick!

Lasst uns die Höhen und – ja, auch sie gehören zu unserem Leben dazu – Tiefen des alten Jahres feiern, sie noch einmal genießen – und den Wind unter unsere Flügel wehen lassen. Und dann: Auf ins neue Jahr!

Alles Liebe,
Eure Judith

Sharing is caring!

Kommentare

Derzeit noch keine Kommentare, teile uns Deine Meinung mit.

Dein Kommentar

Felder mit * sind Pflichtfelder