judith williams die höhle der löwen

Bye-bye Selbstzweifel: Was ich in „Die Höhle der Löwen“ gelernt habe

Die neue Staffel von „Die Höhle der Löwen“ beginnt! Und zum Start möchte ich euch einen Einblick in mein Seelenleben geben, als ich erstmals für die VOX-Show angefragt wurde: Denn eigentlich wollte ich absagen – weil ich eine Frau war. Ich hatte Angst, meinen Erfolg nach außen zu tragen. Doch daraus habe ich gelernt: Hier kommen fünf Tipps, Selbstzweifel zu überwinden.

Ich weiß noch genau, wie vor sechs Jahren die Anfrage kam, ob ich in der Jury von „Die Höhle der Löwen“ sitzen wollte. Natürlich fühlte ich mich geehrt, dass man mich an Bord haben wollte, aber ich sagte damals sofort zu meinem Mann: „Ich sag ab, bei der Sendung kann ich nur verlieren.“

Meine Bauchschmerzen rührten daher, dass ich eine Frau war. Als Frau lernst du von klein auf, zurückhaltend zu sein. Nicht über deinen Erfolg zu sprechen, sondern einfach deine Aufgabe zu erledigen. So war es auch bei mir. Natürlich war ich im Verkaufsfernsehen präsent – aber ich war als Unternehmerin noch nicht in Erscheinung getreten. Unter dem Ausschluss der Öffentlichkeit hatte ich ein Riesen Ding hochgezogen. Jeden Tag gab ich mein Bestes, um weiter an unserem Erfolg zu arbeiten – mit unglaublich viel Herzblut und so manchen Augenringen (Schlafmangel!). Aber nichts lag mir ferner, als mit meinem Erfolg „hausieren“ zu gehen.

So überwindet ihr Selbstzweifel

Wie ihr wisst, sitze ich nun schon seit sechs Jahren in der Löwen-Arena. Ich habe damals also doch zugesagt. Gerne möchte ich heute fünf Tipps mit euch teilen, wie ich Selbstzweifel überwunden habe – und voller Energie meinen Weg gegangen bin.

1. Sprecht mit anderen

Es tut immer gut, Freunden oder Verwandten von seinen Bedenken zu erzählen. Die Sicht von außen schafft immer neue Perspektiven – und meistens eine Lösung. In meinem Fall sprach ich mit meinem Mann, der mich komplett zurechtstutze. Die Zeit sei reif für eine erfolgreiche Frau, die rausgeht und zeigt, dass Business nicht staubtrocken ist, sondern vor allem Spaß macht. „Schau doch mal, wie toll dein Unternehmen wächst“, sagte er. „Warum hast du Angst, das zu symbolisieren?“

Diese Frage berührte mich bis ins Mark. Ich wusste, dass mein Mann recht hatte. Sollte nicht eine Frau genauso das Recht haben, erfolgreich zu sein – und es auch nach außen zu zeigen?  Warum versteckten sich bloß so viele Frauen und stellten ihr Licht unter den Scheffel? Am nächsten Tag rief ich bei der Produktionsfirma an und sagte zu.

2. Macht euch eure Erfolge bewusst

Der innere Kritiker meldet sich viel zu oft zu Wort – meiner Meinung nach. Warum gibt es eigentlich keinen inneren Lober? Darum: Klatschen wir uns doch selbst Beifall! Meine Company, die „Judith Williams Cosmetics“, lief damals schon hervorragend. Ob Markenaufbau, Vertrieb oder Marketing: Ich hatte es geschafft, mit einem großartigen Team ein erfolgreiches Business aufzuziehen – und das ganz ohne BWL-Studium. Jahr für Jahr verzeichneten wir irre Wachstumsraten und hatten uns zur Lieblingsbrand vieler Frauen gemausert. Kurz: Ich hatte mir den Platz im Löwengehege verdient – und konnte darauf stolz sein!

3. Führt Tagebuch

Es macht Sinn, die kleinen und großen Erfolge schriftlich festzuhalten. Dann habt ihr’s schwarz auf weiß, was ihr jeden Tag so alles schafft – und vergesst es nicht so schnell wieder!  Notiert also abends all die Dinge, auf die ihr stolz und für die ihr dankbar seid. Mit jeder Seite mehr im Tagebuch werden die Selbstzweifel weniger, versprochen!

4. Bye-bye, Perfektionismus-Queen!

Selbstzweifel zeigen uns immer an, dass wir Angst vor etwas haben. Und natürlich, es gibt keine Sicherheiten im Leben. Wir können immer scheitern, uns blamieren oder ein Projekt mal so richtig gegen die Wand fahren. Aber soll ich euch was sagen? Das ist ganz natürlich! Verabschiedet euch von dem Wunsch, perfekt zu sein. Das macht auf Dauer nur unzufrieden, da es gar nicht möglich ist. Klar hätte ich mit dem Jury-Job auf die Nase fallen können, aber hey, dann wäre eben etwas Neues gekommen! Lernt, eure Fehler zu akzeptieren und zu lieben. Nur wenn wir Dinge ausprobieren, können wir wachsen!

5. Rituale stärken im Alltag

Ich lege mich immer wieder auf meinen berühmten flauschigen Badezimmerteppich (Insider kennen dieses Ritual aus meinem Buch „Wie Träume fliegen lernen”) und träume, wie mein Tag verlaufen könnte. Dieses „Visualisieren“ verleiht eine unglaublich positive Energie und Selbstzweifel haben so erst gar keine Chance, die Oberhand zu gewinnen. Auch tägliche Meditationen helfen sehr, den Fokus nicht zu verlieren und sich ganz auf die innere Mitte zu konzentrieren (und nicht auf den Kritiker im Ohr).

Wenn ich heute wieder im Sessel der Löwen Platz nehme, mache ich das mit einer Haltung der Stärke und inneren Gelassenheit. Für die Zukunft wünsche ich mir, dass viel mehr Frauen ihr „kleines Denken“ ablegen. Glaubt an eure Träume und habt den Mut, euch zu zeigen! Seid dabei nie arrogant und verliert nie die Bodenhaftung. Aber greift dennoch nach den Sternen!

Und wenn mal negative Kommentare kommen: Ignoriert sie einfach und macht weiter. No matter what!

Die Löwen brüllen wieder

Am 10. März geht Deutschlands erfolgreichste Gründershow in die neue Runde! Zusammen mit Investoren wie Carsten Maschmeyer, Dagmar Wöhrl, Ralf Dümmel oder Nils Glagau geht Judith Williams wieder auf die Jagd nach den spannendsten Start-ups. Die Investoren wollen sich an den besten Gründerideen von morgen beteiligen – und die Jung-Unternehmer hoffen neben einer Finanzspritze auf die Erfahrung und Expertise der Unternehmer. Die neuen sechs Folgen sind immer dienstags um 20:15 Uhr auf VOX zu sehen. Direkt im Anschluss an die TV-Ausstrahlung sind die Sendungen bei TVNOW abrufbar.

Sharing is caring!

Kommentare

Derzeit noch keine Kommentare, teile uns Deine Meinung mit.

Dein Kommentar

Felder mit * sind Pflichtfelder