Erfrischungstipps
für Haut und Körper

Ihr Lieben, „cool down“ sagt sich manchmal so leicht. Ich liebe diese Jahreszeit, den Strand und die Sonne, aber in diesem Jahr mag man sich vor lauter Hitze kaum bewegen. Das kann ganz schön anstrengend sein! Die Temperaturen haben es in sich, denn sie stellen eine Belastung für den ganzen Körper dar.

Daher muss ich auch meine sportlichen Ambitionen ein wenig zurückschrauben – nicht zuletzt, damit ich den Familienurlaub auch genießen kann. Wer sich gerne sportlich betätigt, dem lege ich mein Credo seit Let’s Dance nahe: Gesundheit geht vor. Am besten erledigt man sein Workout in den kühlen Morgenstunden oder lässt es eben ganz.

Wie gut, dass es ein paar SOS-Tipps gibt, die Rettung versprechen, zumindest in Sachen Beauty. Die Haut, als unser größtes Organ, braucht gerade jetzt besonders viel Fürsorge. Vielleicht bringen diese Ideen euch ja auch die notwendige Abkühlung?

Ab in den Kühlschrank
Leicht verdauliche Ernährung ist jetzt das A und O. Der Kühlschrank darf mit viel Obst, Gemüse und Salaten gefüllt sein. Aber auch leichte Beauty-Produkte, wie die EGF-Linie, profiteren von einem gewissen Chill-Faktor: Sowohl Gesichtspflege als auch Masken sind gut gekühlt eine herrliche Wohltat für die Haut. Wegen des höheren Feuchtigkeitsgehalts empfehle ich euch vor allem Gelmasken oder in Serum getränkte Fließstoff-Masken: Entspannungsmomente garantiert!

In allen Varianten: Wasser, Wasser, Wasser
Man kann es nicht oft genug sagen: Trinken ist sooo wichtig, mindestens 2,5 Liter! An heißen Tagen solltet ihr Mineralwasser oder abgekühlte Obst- oder Kräutertees wählen. In Indien wird salziges Lassi getrunken, wenn es sehr heiß wird. Das Salz hilft, den Natriumhaushalt im Körper zu stabilisieren. Übrigens: Limo mit Zucker verursacht erst Recht Durst.

Foto: Kaizen Nguyễn on Unsplash

Splish, Splash
Auch äußerlich geht nichts über ein paar Spritzer kühles Nass: Erfrischt euch hin und wieder Hände, Nacken und Gesicht mit kaltem Wasser. Beim Duschen solltet ihr auf Temperaturen von lauwarm bis leicht kühl setzen, obwohl es sich widersprüchlich anhört. Denn bei eiskaltem Wasser ziehen sich die Gefäße zusammen, um die Wärme im Körperinneren zu halten. Danach steigt die Durchblutung der Haut wieder und man schwitzt erst recht. Meine Zusatzempfehlung: Wenn ihr euch hinterher nicht abtrocknet, sondern einfach das Wasser verdunsten lasst, hält das Frischegefühl noch länger an.

Foto: David Lezcano on Unsplash

Sonnenschutz
Seid gut zu euch und schützt die Haut und Augen (Brille mit UV-Schutz) vor direkter Sonne. Wer gerne den Teint noch etwas dunkler hätte, ist mit Selbstbräuner statt UV-Strahlung gut beraten. Für ein ebenmäßiges Ergebnis verreibt den Selbstbräuner nach dem Auftragen mit einer alten Feinstrumpfhose: Sie funktioniert wie ein Mikrofasertuch und nimmt überschüssige Cremereste auf.

Setzt auf Sonnenstoff
Um heiße Tage besser zu überstehen, kommt es auch auf die richtigen Stoffe an. Wenn eure Haut zu Unreinheit neigt, dann wählt leichte, sanfte Stoffe. Synthetische Fasern, wie Polyester oder schwere Baumwollgewebe verstärken die Talgproduktion.

Foto: Artem Bali on Unsplash

Mini-Fitness für frische Beine
Sollten eure Beine sich geschwollen und müde anfühlen, hilft eine einfache Übung: Stellt euch hüftbreit hin, dann einatmen und dabei die Fersen heben und auf die Zehenspitzen stellen. Dann Ausatmen und den den Fuß wieder senken. Durch die tiefe Atmung wird das Zwerchfell aktiviert – dazu öffnen und schließen sich die Venenklappen. Das führt zu einem besseren Abtransport der Lymphe und stärkt die Gefäße. Die Übung zehnmal wiederholen.

Viel Spaß beim Abkühlen, lasst es euch gut gehen!