Blog-Business-LittleLunch-und-Judith

Little-Lunch-Gründer: „Start-up heißt, Vollgas geben!“

Mit ihren Bio-Suppen haben sich Denis und Daniel Gibisch einen festen Platz in den Regalen gesichert. Auch fünf Jahre nach der Gründung von Little Lunch sind die Brüder, die in der „Höhle der Löwen“ Judith Williams als Partnerin gewannen, nicht mehr zu bremsen. Zeit für eine Zwischenbilanz! Im Interview sprechen die beiden Turbo-Gründer mit dem grünen Daumen über die „beste Zeit unseres Lebens“.

Wie hat der Gründer Denis die ersten fünf Jahre seines Start-ups erlebt? Er lacht: „Ich mach’s nie wieder!“ Das ist natürlich als Scherz gemeint. Denn für Denis, der sein Unternehmen Little Lunch mit seinem Bruder Daniel gegründet hat, waren die vergangenen Jahre turbulent, aufregend – und vor allem unglaublich erfolgreich. Weshalb Bruder Daniel natürlich gleich korrigiert: „Ganz im Gegenteil: Das war die beste Zeit unseres Lebens!“

Little Lunch produziert seit 2014 leckere Suppen in Bioqualität – und das mit Mega-Erfolg! Der Durchbruch gelang den beiden Brüdern mit einem Auftritt in „Die Höhle der Löwen“ (DHDL) – sie gelten als das erfolgreichste Start-up der Gründershow. Judith Williams und Frank Thelen hatten schon damals das richtige Gespür und investierten zusammen 150.000 Euro.

Die Zusammenarbeit mit Judith Williams hat schnell Früchte getragen. Denn die Mentorin hat nicht nur ihr eigenes Geld eingebracht, sondern auch Kontakte, ein Netzwerk, das nötige Know-How und einen großen Namen. „Das ist eigentlich unbezahlbar!“, sagt Daniel.  Zusammen mit Judith stand er sogar vor der Kamera und konnte die Suppen bei HSE24 vorstellen. „Ein guter Investor bringt nicht nur Bargeld mit, sondern schafft echten Mehrwert“, sagt Daniel und ruft anderen Gründern zu: „Habt keine Angst vor Investoren.“

Während der Show brachen die Server zusammen

Die Jungs sind seit ihrem fulminanten Start – während der DHDL-Sendung brachen ihre Server wegen der hohen Nachfrage zusammen – nicht mehr zu bremsen. Heute umfasst das Little Lunch-Sortiment neben rund neunzehn Suppen auch Smoothies und Brühen. Im ersten Vierteljahr setzte das junge Unternehmen bereits eine Million Euro um: Damit sind sie Marktführer bei Bio-Suppen! Der Markt ist riesig: Jeder Deutsche isst durchschnittlich hundert Teller Suppe pro Jahr. Und die von Little Lunch sind nicht nur bio, sondern kommen ganz ohne künstliche Zusätze aus.

In den vergangenen Jahren mussten die beiden Gründer aber nicht nur Suppen entwickeln, eine Marke aufbauen und Kunden gewinnen, sondern auch lernen, Mitarbeiter zu führen. Über ihre Rolle als Chef sagt Denis: „Man wächst da ganz automatisch rein. Ich glaube, wir haben beide ein gutes Feeling dafür. Wichtig ist, sich von einer solchen Verantwortung nicht bremsen zu lassen, sondern, ganz im Gegenteil, Vollgas zu geben!“ Und zwar gleich früh morgens. Um sieben Uhr beginnt ein normaler Arbeitstag. „Die ersten beiden Stunden des Tages nutzen wir, um in aller Ruhe Mails abzuarbeiten, bevor um neun die ganze Meute einläuft“, erzählt Denis. „Drei bis vier mal die Woche powern wir uns zudem im Fitnessstudio aus. Ab neun sind wir dann in Meetings. Dort besprechen wir, ob unsere Ziele erreicht wurden, und legen neue fest. Oder wir sind auf Reisen, um Vorträge zu halten, alte Kunden zu treffen und neue zu akquirieren.“ Und das mit Erfolg. Ihre Produkte gibt es unter anderem beim dm zu kaufen, der europäischen Drogeriemarktkette Nummer Eins.

Klimaschutz ist selbstverständlich

Stolz kann das Duo auch auf seine soziale Verantwortung sein. Plastik hat bei ihren Bio-Suppen nichts verloren, deswegen gibt es diese nur im Glas. Das war nicht immer so. „Zugegeben: Am Anfang war mir das Thema Nachhaltigkeit ziemlich wurscht“, bekennt Denis. „Erst durch unsere ökologisch angehauchten Mitarbeiter habe ich Zugang dazu gefunden. Heute ist Klimaschutz für uns selbstverständlich.“ Sein Bruder ergänzt: „Mit dem Erfolg kommt die Verantwortung – wer viel Geld verdient, soll etwas zurückgeben.“ Apropos Geld: Eine der größten Herausforderung der vergangenen fünf Jahre war die Finanzplanung. „Haushalten ist wichtig, schließlich müssen wir liquide genug sein, um Waren zu kaufen, die wir dann weiterverkaufen“, erklärt Denis. Die zweite große Herausforderung sei gewesen, mit dem Wachstum Schritt zu halten.

All das klingt nach einer echten Erfolgsstory. Hand aufs Herz, wie viel Zeit bleibt da noch für einen selbst? Daniel beruhigt: „Inzwischen machen wir jedes Jahr wieder zwei Wochen am Stück Urlaub.“ Denis nickt: „Das Geheimnis ist, richtig gute Mitarbeiter einzustellen, die Eigenverantwortung übernehmen können.“ Die sind, auch darauf sind die beiden zurecht stolz, zwischen 60 und 70 Prozent Frauen.

Und wo sehen sich die beiden in den nächsten fünf Jahren? „Auf Ibiza, so ungefähr 30 Wochen im Jahr.“ Beide lachen. Daniel korrigiert sich selbst: „Am selben Punkt wie heute, als Geschäftsführer – dann allerdings mit einem noch größeren Team, noch erfolgreicher, noch größer.“

LitleLunch Chili SIn Carne

Was ist Little Lunch?

Hinter Little Lunch stehen die Brüder Denis und Daniel Gibisch. Im Juni 2014 kamen ihre Bio-Suppen erstmalig auf den Markt. Durch die Sendung „Höhle der Löwen“ gelang ihnen im Herbst 2015 der Durchbruch. Judith Williams und Frank Thelen stiegen als Investoren mit ein – und der Start für eine irre Erfolgsgeschichte war geglückt: Heute sind sie bei Bio-Suppen Marktführer! Im ersten Quartal 2019 setzte Little Lunch bereits eine Million Euro um.  Inzwischen haben sie das Sortiment um Brühen und Smoothies erweitert.

Sharing is caring!

Kommentare

  1. Hallo, meine Tochter liebt eure Gulaschsuppe. Lg Brigitte

    • live your dream Redaktion 26.09.2019, 15:09

      Liebe Brigitte,

      vielen lieben Dank für deine Nachricht und das tolle Feedback. Es freut uns sehr, dass deiner Tochter die Suppe genauso gut schmeckt wie uns.

      Herzliche Grüße,
      deine live your dream Redaktion

Dein Kommentar

Felder mit * sind Pflichtfelder