Gemeinsam sind wir stark:
Ladies-Power

Ihr Lieben, wenn ich über die letzten Wochen nachdenke, bin ich sehr bewegt von den wunderbaren und überraschenden Ereignissen, die mir während meiner Let’s Dance-Reise begegnet sind. Besonders dankbar bin ich, so viele wunderbare Frauen kennengelernt zu haben! Denn für mich geht nichts über die warmherzige und power-geladene Energie, die Freundschaften unter Frauen mit sich bringen.

Im Girls Camp
Letzte Woche durften wir für unsere vierte Show zur Abwechslung mal wieder einen Frauen-Gruppentanz einstudieren zum Song „Ich find’ dich scheiße”. Anlass war das 90er Jahre Girls vs. Boys-Battle und die Stimmung im Training war entsprechend aufgeladen, richtiger „Frauen-Alarm“, wenn ihr wisst, was ich meine. Es war nicht ganz leicht, unseren aufgedrehten Haufen zu bändigen. Trotzdem haben es die großartigen Profi-Tänzerinnen geschafft, uns mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen die neue Choreografie zu vermitteln. Gaaanz wichtig war dabei Humor, denn so viel geballte Ladies-Power an einem Fleck war gar nicht so einfach für ein konzentriertes Arbeiten. So ganz geschickt haben wir uns anfangs nicht angestellt, aber sie haben uns toll motiviert, bis die Schritte dann auch wirklich saßen. Wir waren richtig happy, von ihrer Professionalität und Wärme mitgenommen zu werden. Das war eine wahnsinnig motivierende Erfahrung!

Tanzschwestern
Natürlich sind wir Teilnehmerinnen genau genommen bei Let’s Dance Konkurrentinnen, aber das Tolle ist: So sehen wir uns überhaupt nicht! Alle sitzen im gleichen Boot – wir unterstützen uns gegenseitig und sprechen einander Mut zu, und das kommt von Herzen. Nicht nur, wenn wir das gerade brauchen, auch sonst – das sind wertschätzende Kleinigkeiten, die uns aufbauen! Wir bewundern einander für unsere Stärken, aber genauso dafür, wie wir es schaffen, die Schwächen zu zeigen. Denn natürlich braucht es auch innere Stärke, wenn man sich traut hinzugucken, wo es weh tut. Wir sind wie eine Schwesternschaft und halten zusammen. Besonders eng verbunden fühle ich mich meinen „Tanzschwestern“ Iris und Charlotte. Wir haben nicht nur in der Kennenlern-Show gemeinsam getanzt, sondern seither ein kleines Ritual ins Leben gerufen: Nach den Donnerstags-Proben treffen wir uns, trinken ein Gläschen und stoßen auf uns an. Wir feiern, dass wir uns trauen, diese aufregende Let’s Dance-Reise zu machen und pushen uns mit dem Spruch „We are women – what is your superpower?“. Und – YEAH! – das wirkt wie ein Energy-Shot und gibt uns direkt das Gefühl, dass alles gut wird!

Titelbild: MG RTL D / Stefan Gregorowius

Sisterhood
Vielleicht wisst ihr ja, dass Frauen schon immer in meinem Leben wichtig waren, wie meine Schwestern Katherine und Elisabeth. Auch wenn wir drei grundverschieden sind, die beiden sind für mich – wie man so schön sagt – my heart & my soul! Wunderbare Menschen mit dem allergrößten Herzen! Wenn es mir mal nicht gutgeht, weiß ich, dass es keinen besseren Ort auf der Welt gibt, als bei ihnen, um mich wieder mit Geborgenheit, Wärme und Zuversicht aufzuladen. Ich muss nur meine Augen schließen und daran denken, wie wir uns als Kinder an den Händen hielten und schworen: „Alles ist gut, weil wir immer aufeinander aufpassen werden“. Es ist mein Herzenswunsch, dass diese besonderen Bande auch an die nächste Generation weitergegeben werden. Selbst wenn unsere Familie immer größer und größer wird, wie jetzt mit unserem allerneusten Neuzugang, Katherines süßen Zwillings-Mädchen, die gerade geboren wurden!

Geschlossenheit und Unterstützung
Das Leben hat mir gezeigt, dass so eine tiefe Schwesterliebe leider nicht selbstverständlich ist. Aber so sollte es unter allen Frauen sein und daher kämpfe ich für Solidarität und möchte euch alle ermutigen: Vergesst Neid, Eifersucht oder übereinander zu urteilen – egal ob eine von uns als Mutter arbeitet oder entscheidet, ausschließlich die Kinder zu versorgen. Wisst ihr, wir sollten diesen ganzen Konkurrenzkampf einfach weglassen. Es geht doch um so viel mehr: Wir Frauen müssen uns gegenseitig hochheben! Dann sind wir schon einmal einen Riesenschritt weiter und können uns auch sagen, welch große Herausforderungen jede von uns meistert und wie besonders wir sind. Es gibt so viele außergewöhnliche Frauen, die ihr eigenes Potential nicht wahrnehmen. Die verstehen nicht, warum ich sie zum Beispiel als Freundin oder als Vorbild so sehr schätze. Denn Freundinnen sind Seelenschwestern füreinander: Wir sollten uns gegenseitig ermutigen, unsere weiche Seite zu leben, unsere Verletzlichkeit zu erkennen – und eben dadurch Stärke zu entwickeln. Gerade im Alltag ist es so wichtig, sich zu trauen, unsere Weiblichkeit zu zeigen. Ich weiß, dass das nicht leicht ist, und gerade deswegen müssen wir zusammenstehen! Kennt ihr den Spruch: „If you have nothing in life, but a loving sister, you’re rich“. Wir alle sind Schwestern und dieser Zusammenhalt macht uns stark!

Schon gewusst? Jeden Freitag gibt’s einen persönlichen Brief, den Judith-Letter von mir für euch. Hier könnt ihr diesen Newsletter abonnieren.