header gesichtsgymnastik

Gesichtsgymnastik – dein happy face workout!

Ihr kennt das: Es gibt diese Phasen im Leben, die fordern uns besonders heraus. Positiv wie negativ. Oft nehmen wir die Anstrengungen gar nicht bewusst wahr. Und doch: Sie hinterlassen leise Spuren. Und oh ja, auch im Gesicht! Tägliche Gesichtsgymnastik hilft mir, nicht nur meine Mimik fit zu halten, sondern tut auch wahnsinnig gut. Ist super einfach – und ein bisschen lustig! Wollt ihr es mit mir ausprobieren?

Es ist so selberverständlich, dass ich es manchmal fast vergesse: Gesichtszüge, Ausstrahlung und Mimik sagen soooo viel über uns aus! Meine Liebsten können mir regelrecht im Gesicht ablesen, ob es mir gut geht, ob ich entspannt oder gestresst, fit oder müde bin. Ein frische Judith wirkt und fühlt sich immer anders, als eine mit dunklen Augenringen und Sorgenfältchen auf der Stirn. Für diese Tage, an denen wir einfach fit aussehen müssen, verrate ich euch einen kleinen Trick: Denn unserer Strahlkraft können wir selber ein wenig unter die Arme greifen!

Stretch and relax

Schnute ziehen, Zunge rausstrecken, Wangen aufblasen: Das klingt zwar nach ulkigen Grimassen (und wow, es sieht auch so aus). Aber es ist tatsächlich gut für eure Ausstrahlung. Denn mit den richtigen Übungen könnt ihr durch Gesichtsgymnastik Tränensäcke verhindern, Mimikfältchen glätten und die Stirnmuskeln stärken. Euer Gesicht sieht viel entspannter, besser durchblutet und strahlender aus – und es fühlt sich unglaublich gut an!

Win, win

Gesichtsgymnastik ist also nicht nur eine super Anti-Aging Vorsorge, sondern auch eine tolle Möglichkeit zur Entspannung, Lockerung und inneren Stärkung. Das Beste: Es kostet euch nix und ist total flexibel! Es geht zwischendurch im Büro, vor dem Fernsehen oder hinter der Bühne (roooar, die Löwen-Kollegen wissen, wovon ich spreche). Damit ihr euer Umfeld aber nicht komplett verunsichert, zeige ich euch jetzt meine dezentesten Lieblingsübungen. Gut aufpassen und mitmachen!

Abends in meiner Ruheoase mache ich das Workout übrigens besonders gerne. Denn ein Öl oder ein Serum lassen sich toll einmassieren! Mein Tipp: Schaut euch dabei selber im Spiegel an. Dann bekommt ihr schnell ein Gefühl für die unterschiedlichen Muskeln in euren Gesicht. Und bitte seid gaaanz sanft zu euch.

„Wenn du mit 16 nicht hübsch bist, dann kannst du nichts dafür. Aber wenn du es mit 60 noch immer nicht bist, dann hattest du die falschen Gedanken!“

Mama Williams

Das hat meine Mutter hat immer gesagt. Und das, finde ich, stimmt: Gute Gedanken machen schön, denn Sie durchströmen uns mit Freude, Glück, Liebe und allem, was guttut. Das sieht man euch nämlich auch an und es ist ansteckend!

Also probiert es ruhig aus: Show your happy face, macht euch gute Gedanken und verratet mir, welche Übung euch am besten gefällt. Mama Williams wäre sehr stolz auf euch – und ich bin es sowieso!

Mehr Gesichtsgymnastik?

Wenn euch das Thema genauso interessiert wie mich: In Heike Höflers Buch “Fitness-Training fürs Gesicht“ findet ihr noch mehr Übungen zum Schmökern. Wirklich toll! Damit könnt ihr euch ganz einfach selber ein kleines Trainingsprogramm zusammenstellen. Macht es jeden Tag ein paar Minuten lang und genießt.

Sharing is caring!

Kommentare

Derzeit noch keine Kommentare, teile uns Deine Meinung mit.

Dein Kommentar

Felder mit * sind Pflichtfelder