1011 lifestyle goldenemilch quer

Golden Milk: Her mit dem ayurvedischen Wunderdrink!

Diesem Drink werden wahre Wunder nachgesagt: „Golden Milk“ ist ein Getränk aus der ayurvedischen Küche, das unserem Körper ungemein gut tun kann. Denn die Kombination der Inhaltsstoffe – darunter sind Kurkuma, Zimt und Kokosöl – regen Verdauung und Entgiftungsprozesse an – und sorgen für gute Laune. Wenn das kein Grund zum Ausprobieren ist!

Es gibt bestimmte Wörter, bei denen fällt uns gleich ein zweites dazu ein. Zum Beispiel das Wort „Morgen“: Genau, da ist der Begriff „Kaffee“ nicht mehr weit. Denn für die meisten Deutschen ist es ganz normal, mit dem Kaffee in den Tag zu starten. Doch nun ist ein Trendgetränk dabei, dem Klassiker den Rang – zumindest ein wenig – abzulaufen.

Es handelt sich um Golden Milk, zu Deutsch Goldene Milch. Ursprünglich stammt sie aus der ayurvedischen Küche. Ihre Farbe bekommt sie durch Kurkuma, ein Gewürz, das in Indien bereits seit 4000 Jahren verwendet wird. Ihm wird nachgesagt, Stoffwechsel und Verdauung anzuregen, entzündungshemmend zu sein und für Energie zu sorgen – perfekt also für einen koffeeinfreien Power-Morgen! Außerdem enthält Kurkuma den Stoff Curmin, der beim Entgiften hilft. Damit dieser besser vom Körper aufgenommen werden kann, gibt man eine Prise Pfeffer zur Golden Milk. Sie schmeckt übrigens mit Kuhmilch genauso gut wie mit pflanzlichen Alternativen. Eines solltet ihr bei der Zubereitung allerdings beachten: Wenn ihr frischen Kurkuma nutzt, tragt unbedingt Handschuhe. Die Verfärbungen sind seeeeehr hartnäckig.

Rezept für Golden Milk:

Zutaten:

1 Tasse Milch nach Geschmack: Kuh, Mandel, Hafer, Soja…
1 TL Kurkuma, frisch oder gemahlen
1 TL Zimt
1 TL natives Kokosöl
1 Prise gemahlener schwarzer Pfeffer
1 EL Agavendicksaft oder Honig

Zubereitung:

Frischen Kurkuma schälen und im Mörser feinreiben. Alternativ Kurkumapulver verwenden. Mit Milch, Pfeffer und Zimt verrühren erwärmen und ziehen lassen, je länger, desto intensiver der Geschmack. In eine Tasse füllen, Kokosöl dazugeben, Agavendicksaft oder Honig unterrühren – fertig!

Sharing is caring!

Kommentare

Derzeit noch keine Kommentare, teile uns Deine Meinung mit.

Dein Kommentar

Felder mit * sind Pflichtfelder