m große poren header

So überschminkt ihr große Poren in 3 Schritten

Mit einer feinen Porzellanhaut sind die wenigsten von uns gesegnet – und in Japan oder den USA hat der Kampf gegen sichtbare Poren sogar einen eigenen Namen: Porexie! In der Liste der großen Beauty-Sorgen gehört „pore-minimizing“ damit aktuell zu den heißesten Hautthemen. But don’t you worry: Hier kommen drei Make-up Tricks für einen zumindest optisch porenfeinen Teint!

Wusstet ihr, dass jeder von uns im Durchschnitt etwa 300.000 Poren im Gesicht hat? Und die kleinen Mini-Öffnungen erfüllen eine wichtige Funktion – denn sie befördern schützende Lipide, Schweiß und überflüssigen Talg an die Hautoberfläche und lassen sie durchatmen.

Warum werden Poren größer?

Über die Porengröße entscheiden – wie so oft – unsere Gene und vor allem das Alter. Aber auch zu viel Sonne, Stress, Alkohol, Nikotin und hormonelle Veränderungen können ein Faktor sein. Die schlechte Nachricht: Sind sie erst einmal groß, lassen sie sich nicht mehr wegzaubern oder verkleinern. Die gute: Mit speziellen Treatments kann man gezielt vorbeugen und das Hautbild optisch verfeinern. Die noch bessere: Mit den richtigen Make-up Hacks könnt ihr sie einfach, aber effektiv kaschieren!

Tipp 1: Time to prime

Ich stehe sehr viel vor der Kamera und ich kann euch sagen: Visagisten arbeiten nie ohne einen Primer! Aus gutem Grund: Denn er besteht aus winzigen Silikonpartikeln, die feine Linien und zu große Poren einfach auffüllen und pralle Feuchtigkeit spenden. Ein weiterer Vorteil: Die Foundation setzt sich dadurch nicht in den Poren ab. Das schummelt euch blitzschnell einen weichgezeichneten Teint.

So geht‘s: Ein wenig Primer aufnehmen und mit den Fingern sanft in die Haut einklopfen.

„Für einen perfekten Teint gilt:
Not to prime is a crime!“

Judith Williams

Tipp 2: Foundation mit dem Pinsel auftragen

Eine flüssige Foundation mit leichter Textur eignet sich super, um einen ebenmäßigen Teint zu kreieren. Besonders schön wird euer Make-up, wenn ihr zum Aufragen einen Pinsel benutzt! Dadurch schafft ihr eine gleichmäßige „Leinwand“ – und braucht oft viel weniger Produkt als mit dem Schwamm oder den Fingern.

So geht‘s: Foundation mit dem Pinsel von der Gesichtsmitte aus mit kleinen, kreisförmigen Bewegungen nach außen einarbeiten. Zum Fixieren benutzt ihr am besten punktuell ein transparentes Puder: Das mattiert, setzt sich aber kaum in den Poren ab!

Judiths Extra-Tipp

Großporige Haut neigt dazu, viel Talg zu produzieren und euch nach einiger Zeit mit einem „fettigen“ Hautglanz zu überraschen. Mein Tipp: Habt in eurer Handtasche immer etwas Blotting Paper dabei – damit könnt ihr unterwegs überschüssigen Talg einfach abtupfen. Ein genialer Beauty-Hack, der mir schon mehr als einmal den Look gerettet hat!

Tipp 3: Matte Highlights

Schöne Rouges, Bronzer und Highlighter runden unseren Look perfekt ab und verleihen ihm extra Dimension. Mein Tipp bei großen Poren: Benutzt matte Pudertexturen! Cremige Produkte mit schimmernden Partikel verstärken den Hautglanz und betonen die große Poren nur noch mehr.

So geht‘s: Setzt eure Akzente dort, wo die Haut nicht fettet: An den Schläfen und den Brauen! Was ihr machen könnt damit dieses Make-up dann auch möglichst lange hält, erkläre ich euch in einem kurzen Video:

Good news!

Mit diesen kleinen Tipps und Tricks haltet ihr eure Poren zumindest optisch in Schach und könnt euch über einen traumhaften Make-up Look freuen! Übrigens haben große Poren auch etwas Positives: Wer darunter leidet, hat zwar häufig mit glänzender Haut zu kämpfen – aber dafür tritt die Faltenbildung im Gesicht ein wenig später auf! Denn fettige Haut verzögert die vorzeitige Hautalterung. In diesem Sinne: Good vibrations and stay beautiful!

Sharing is caring!

Kommentare

Derzeit noch keine Kommentare, teile uns Deine Meinung mit.

Dein Kommentar

Felder mit * sind Pflichtfelder