blog lifestyle intuitiv essen gemüse

Intuitiv essen: Warum wir selbst der beste Ernährungsratgeber sind

Ihr wollt Euch gesünder ernähren und vielleicht ein bisschen abnehmen, wisst aber nicht wie? Intuitives Essen bedeutet, auf die Signale des Körpers zu hören. Verbotene Lebensmittel gibt es nicht – stattdessen stehen Genuss und Achtsamkeit an erster Stelle. Euer Bauchgefühl und innere Stimme ist hier gefragt. Sie beantworten euch am besten, wie ihr gesund und richtig esst.

Es gibt viele tolle und innovative Ernährungstrends heutzutage, probiert ihr auch gerade einen neuen aus? Und, wie geht es Euch damit? Ich hoffe gut! Es ist ein großartiges Gefühl, seinem Körper Gutes zu tun. Denn was ihn stärkt, das stärkt auch eure Seele.

Doch bei all den Ratschlägen zu Diäten und Ernährung verliert man leicht den Überblick. Erst heißt es, wir sollen auf Kohlenhydrate verzichten, dann auf Zucker, und plötzlich sollen wir essen wie Steinzeitmenschen. Was unsere Großmütter wohl dazu gesagt hätte? Vielleicht: „Die spinnen doch!“ Von unseren Großeltern können wir lernen, so zu essen, wie es uns am besten tut. Klingt einfach? Ist es – und doch haben viele von uns verlernt, auf ihre Bedürfnisse zu hören.

Der Plan: Hört beim Essen auf eure innere Stimme

Deshalb möchte ich es Euch heute ein ganz besonders Konzept ans Herz legen: Das „intuitive Essen”. Bei diesem Ernährungsplan seid ihr selbst – eure innere Stimme, euer Bauchgefühl –die wichtigste Zutat. Sich auf sich selbst zu verlassen, ist immer noch die beste Wahl. Doch wer kennt es nicht: Häufig glauben wir, zu einer festen Zeit essen zu müssen, anstatt auf unser Hungergefühl zu hören. Ich selbst will mich da gar nicht ausnehmen. Einer meiner ersten Boyfriends war ein Zimmermann. Besonders in Erinnerung geblieben ist mir sein strukturierter Tagesablauf. Nach hartem Schuften stand pünktlich um 12 das Essen auf dem Tisch. Ich selbst bin bis heute immer leicht chaotisch – was zumindest beim Thema Ernährung von Vorteil sein kann. Klar ist es schön, gemeinsam mit Kollegen zum Lunch zu gehen. Wenn ihr aber nur aus Höflichkeit mitesst, tut ihr damit niemandem einen Gefallen. Wir halten fest: Die erste Regel des intuitiven Essens lautet, erst dann zu essen, wenn man echten Hunger verspürt.

 

Hört auf euren Bauch! Als Ernährungsberater ist er unschlagbar

Judith Williams

Wer achtsam isst, kann alles essen

Die zweite Regel ist genauso leicht, intuitiv eben: Zelebriert jede Mahlzeit, genießt jeden Bissen. Manchmal geht uns das im Alltag verloren und Essen verkommt zu einer reinen Nahrungsaufnahme – dabei könnte es ein Fest sein! Probiert es aus! Fragt Euch: Warum esse ich das jetzt? Weil es Gewohnheit ist oder weil ich wirklich hungrig bin? Nehmt Euch Zeit, kaut langsam, schmeckt die Aromen! Konzentriert euch, legt das Handy weg, und achtet besonders auf die ersten Sättigungsgefühle! Mehr braucht es nicht. Auch beim Essen zählt wie im ganzen Leben: Achtsamkeit! Wer achtsam is(s)t, kann alles essen – auch mal Fettes oder Süßes. So haben wir einst als Baby unseren Brei gegessen: Wenn wir satt waren, ging nichts mehr, auch kein „Löffelchen für Mama“ – sonst gab’s Geschrei. „Angeborene Körperintelligenz“ nennt man das auch. Lasst sie uns zurückholen an unseren Essenstisch!

Muss es jetzt Schokolade sein?

Wie heißt es doch so hübsch? Kalorien sind kleine Tierchen, die nachts die Kleidung enger nähen! Ein nettes Bild, doch so ist es eben nicht. Wenn das neue Kleid auf einmal zwickt, liegt es mit Sicherheit an unserem Essverhalten. Auch zum Abnehmen ist „intuitiv essen“ wunderbar. Denn ihr erspart euch die Kalorienzählerei, Hungergefühle und Stress. Gerade wir Frauen kasteien uns oft selbst, wenn es um Diäten geht. Beim „intuitiven Essen” verlieren aber selbst Zucker, Fleisch und Mehl ihr schlechtes Image. Denn bei dieser Art des Essens gibt es keine „bösen” Lebensmittel. Alles ist gut – wenn wir es in Maßen und nicht in Massen zu uns nehmen.
Und darum fragt Euch: Warum brauche ich gerade dringend was zu naschen? Will ich mich belohnen, meine Stimmung heben? Und muss es Schokolade sein oder tun es auch ein paar Trauben? Brauche ich nur einen kleinen Frischekick? Wäre vielleicht auch ein Spaziergang gut? Wägt ab, denkt nach und fühlt in euch hinein. Und denkt daran: Man ist nicht nur, was man isst, sondern auch wieviel davon!

blog lifestyle intuitiv essen gemüsekorb

„Intuitiv essen“ basiert auf der einfachsten Zutat, die gesundes Essen haben kann: dem eigenen Bauchgefühl. Das gilt es wiederzuentdecken! Denn unser Bauch ist oft der beste Ratgeber. Er verrät uns, wann wir wirklich hungrig oder satt sind, ob wir aus Gewohnheit essen oder ob der Schokoladenriegel nur unsere Stimmung heben soll. Wer in sich reinhört und auch beim Essen achtsam bleibt, erreicht auch schneller sein Wohlfühlgewicht. Oder, etwas salopper gesagt: Wer langsam isst, ist schneller satt! Probiert es aus, ihr werdet staunen!

Drei einfache Regeln für „intuitives Essen“

1) Esst erst dann, wenn ihr echten Hunger verspürt
2) Esst nur so viel, wie ihr wirklich braucht. Zelebriert jede Mahlzeit, genießt jeden Bissen.
3) Esst, worauf ihr Appetit habt. Natürlich sollten das keine drei Tafeln Schokolade am Tag sein, aber ein Rippchen ist völlig in Ordnung. Lasst Euch von Euren Sinnen leiten!

Passende Produkte

Sharing is caring!

Kommentare

Derzeit noch keine Kommentare, teile uns Deine Meinung mit.

Dein Kommentar

Felder mit * sind Pflichtfelder