post lets dance gruppentanz

Meine erste Woche bei Let’s Dance

Tadaaaa, an dieser Stelle findet ihr regelmäßig einen Rückblick meiner vergangenen Let’s Dance-Wochen. Ich möchte euch einladen, mich auf meiner Reise zu begleiten und ganz nah dabei zu sein, wenn ich mich durch die Choreographien kämpfe und mich auf die Show und meinen Tanz vorbereite. Auf geht’s in die allererste Woche bei Let’s Dance…

Dienstag, 6. März – Auf geht’s!

Was für ein Start! Mein Let’s Dance-Abenteuer begann gleich mit einer Verspätung. Oh je. Während die anderen Teilnehmer schon in Köln waren, kreiste mein Flieger immer noch in der Luft. Und kreiste und kreiste… Als ich endlich voller Vorfreude und Neugier auf das, was mich erwarten wird, landete, begrüßten mich die Teilnehmerinnen Iris-Mareike Steen und Charlotte Würdig im Bus-Shuttle. Wenn man aufgeregt ist – wie ich es war – hilft es sehr zu sehen, dass es den anderen auch so geht. Das hat uns gleich verbunden und ich bin mit einem viel besseren Gefühl ins Tanzstudio gefahren. Da warteten schon die Tanzprofis Erich Klann, Vadim Garbuzov und Sergiu Luca auf uns. Es blieb kaum Zeit für den Outfit-Wechsel und schon legten wir in unseren Sportsachen los: Wir drei waren die Pink Ladies! Denn zufällig hatte jede von uns ein pinkes Teil an.

Let's Dance Trainingspause

Mein erster Trainingstag mit den Girls

judith williams lets dance gruppentanz tanztraining

Auf geht’s zum ersten Tanz

Als dann der Song „You Light Up My Life“ anlief, bekam ich eine Gänsehaut: Whitney Houston gehört zu meinen absoluten Lieblings-Sängerinnen! Das also ist die Musik zu unserem Gruppentanz, einem Langsamen Walzer. Und endlich darf ich TANZEN!!!!! Zwick mich, dachte ich, jetzt stehe ich hier und darf mit diesen unglaublichen Tänzern trainieren! Ich könnte weinen vor Freude: Jahrelang habe ich mir diesen Moment vorgestellt und wie es sein könnte, wenn ich einmal dabei wäre. Ich habe es immer nur auf dem Bildschirm gesehen – wie die anderen trainieren. Kaum zu glauben, aber es ist wirklich wahr: Mein großer Traum geht in Erfüllung! Mit diesem Gefühl habe ich dann geprobt, getanzt, gedreht – Schritt für Schritt – vier Stunden, bis die Choreographie für den Tanz richtig saß. Die Arbeit mit Erich hat mir großen Spaß gemacht, und zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, dass er mein Tanzpartner wird. Ich fühlte mich so glücklich und ganz in meinem Element, auch wenn das Training besonders hart und anstrengend war.

Mittwoch, 7. März – Trainingstag 2

An diesem Morgen stand ich nach der ersten Nacht für Let’s Dance in Köln auf und dachte: Mit diesem Ort verbinde ich ganz besondere Erlebnisse in meinem Leben. Hier habe ich klassischen Gesang studiert, gesungen, getanzt, auf der Bühne gestanden. In dieser Stadt hat sich mein Leben aber auch abrupt geändert. Es kam die Krankheit und die Therapie, damit ging meine Stimme. Alles verloren, dachte ich damals im ersten Moment. Denn alles, worauf ich gebaut hatte, war innerhalb einer Woche weg. Aber es gibt viel mehr als nur einen Weg im Leben! Auch wenn alles zusammengestürzt ist – man kann es Stein auf Stein wiederaufbauen! Man muss nur an sich glauben! Jetzt war ich wieder in Köln, erfüllt von tiefer Dankbarkeit und Glück über mein Leben, das ich so liebe: Und ich darf tanzen und ein bisschen in meinem damals verlorengegangenen Traum schnuppern. Für mich persönlich eines der größten Geschenke. Ach Köln, du bist meine Herzensstadt!

Judith-Tanztraining-Köln

Für Let’s Dance in meiner Herzensstadt Köln

Wer sich aufrecht mit stolzer Brust bewegt, fühlt sich auch innerlich aufgerichtet. Das wirkt auch im Alltag!

Judith Williams
judith williams lets dance training

Haltung Mädels! Haltung!

Ich fühlte mich hochkonzentriert und freute mich darauf, auch noch weitere Teilnehmer kennenzulernen: Tanztrainer Christian Polanc machte mit uns in einer größeren Runde ein Warm-up – mit dabei waren Iris-Mareike Steen, Charlotte Würdig, Barbara Meier, Bela Klentze, Thomas Herrmanns und ich. Danach übten wir nochmal alle Basis-Tanzschritte. Soooo viel Input! Ich brauchte wirklich einen freien Kopf, um mir alles zu merken! Und auch wenn ich schon so einige Business-Marathons gelaufen bin, das hier war eine komplette Umstellung! Puh! Echt nicht ohne… Dann bekamen wir Ladies ein Haltungs-Training von Sergiu Luca. Oh ja, Haltung macht so viel aus! Wer sich aufrecht und mit stolzer Brust bewegt, fühlt sich auch innerlich aufgerichtet. Das wirkt auch im Alltag! Oft helfen schon kleine Veränderungen, wie Brustbein heben und Kinn ein wenig senken. Bei unseren Übungen ging es noch einen Schritt weiter – dabei wurden lustige Hilfsgeräte genutzt: Wir hielten und bewegten z.B. Stühle in der Luft und lernten mit Wasserflaschen in den Händen fließende Bewegungen zu machen.

Donnerstag, 8. März – Trainingstag 3

Nachdem wir uns alle sehr gerade und grazil bewegten, kam die dritte Phase. Wir kleideten uns neu ein und übten in unserer Gruppe im Tanzrock nochmal den Langsamen Walzer mit unserer Choreographie von gestern: Wie funktionieren wir mit unseren Tanzpartnern und wie in der Dreier-Gruppe – mit Iris und Charlotte? Es war so schön zu sehen, wie uns diese zwei Trainingstage zusammengeschweißt haben. Ein richtig schöner Start in die Sendestaffel, im Team starten zu können! Es wurde alles aufgezeichnet und im Anschluss besprochen, damit wir weiter an Details, wie der Synchronisierung und den einzelnen Abläufen feilen konnten. Es hat mich stark beeindruckt, wie analytisch und professionell diese fantastischen Tanzlehrer arbeiten. Ich fühlte mich gleich richtig gut aufgehoben.

Freitag, 9. März – Showtime!

Wahnsinn: Der Tag hatte es in sich. Schon der morgendliche Blick auf den Tagesplan war vielversprechend: Erst Schminken und Haare machen, danach die Generalprobe der Show, dann stand wieder ein „Refresh“ von Make-up und Haaren auf dem Programm und schließlich – Trommelwirbel – die Live-Show! Ich war so unfassbar aufgeregt: Aus Nervosität und Vorfreude zugleich und ich weiß gar nicht was stärker war. Einfach ein überwältigender Moment in meinem Leben! Und ihr müsst wissen: Je aufgeregter ich bin, desto ruhiger werde ich. Und ich war seeeeeehr ruhig. Außer meiner lieben Sonja, die mich schminkt und meine Haare macht, wollte ich keinen mehr sehen. Um mich zu fokussieren und zu konzentrieren und mich für die Show zu sammeln. Vor dem Start der Sendung stieg meine Anspannung auf ein Höchstlevel! Ich gebe zu, dass ich noch NIE so nervös und voller Lampenfieber war. Nicht einmal bei der Aufführung von „West Side Story“ 1985. Aber ich wusste, ich hatte so viel geprobt… es musste jetzt einfach klappen. Ich wollte diesen Moment genießen und konnte nur darauf vertrauen, dass meine Füße das machen, was ich zweieinhalb Tage lang trainiert hatte. Als dann die Sendung startete, ging mein Kopf aus. Ich spürte die Musik durch und durch. Charlotte, Iris-Mareike und ich haben gemeinsam einen wunderbaren Gruppentanz vorgeführt!

judith williams lets dance gruppentanz show

Let’s Dance Gruppentanzshow  Foto: MG RTL D / Stefan Gregorowius

Wie glücklich und superstolz wir waren, als die letzten Takte verklungen waren. Das hat uns sehr verbunden – jetzt sind wir Tanzschwestern fürs Leben! Dann pochte das Herz erneut: Was würde die Jury sagen? Das tolle Feedback von Motsi Mabuse, Jorge Gonzalez und Joachim Llambi war für mich unglaublich – 21 Punkte, die beste Wertung! Ich wusste gar nicht, wie mir geschah! Diese wunderbaren Ereignisse wollten nicht aufhören: Dass ich auch noch mit Erich Klann tanzen darf, war ein weiteres Geschenk, da ich in der Vorbereitung schon so gut mit ihm zusammengearbeitet habe. Erich tanzt mit dem Herzen, so wie ich, und das spüre ich auch.

Das allergrößte Geschenk kam dann von meinen Fans und den Zuschauern. Beim Voting erhielt ich die „Wild Card“, was bedeutet, dass ich bei der nächsten Sendung nicht rausgewählt werden kann. Ich war so unendlich dankbar! Was für ein überwältigender Abend!!!! Eines der größten Highlights meines Lebens! Aber bis ich alles wirklich realisieren konnte, hat es erstmal zwei Tage gedauert. Als ich Sonntagabend von der Glow aus Dortmund zurückkam und das erste Training hinter mir hatte, da konnte ich es endlich glauben! Es ging einfach alles so unfassbar schnell…

Geschafft! Wir sind weiter! Foto: MG RTL D / Stefan Gregorowius

Samstag, 10. März – Glow-Day

Morgens hatte ich dann so viele Glückwünsche und positive Kommentare auf Instagram, Facebook und Twitter – einfach unfassbar. Das gibt mir so viel Kraft und Motivation für das, was nun kommen wird: harte Arbeit. Am Samstag blieb erst einmal keine Zeit für Erholung, denn es war Glow-Time!

Ich fuhr nach Dortmund zu meiner Lieblings-Beauty-Messe Glow, wo mich viel Inspiration, Austausch und spannende Bühnen-Talks erwarteten. Dort kann man Beauty immer hautnah erleben und andere Menschen treffen, deren Herz genauso für Kosmetik schlägt wie meins. Überall wurde ich auf Let’s Dance angesprochen, das hat mich auch glücklich gemacht!

Sehr happy bin ich dann zurück nach München gefahren und habe mich schon auf Sonntag gefreut: Erich, der erste eigene Song und die erste eigene Choreographie warteten auf mich. Denn ihr wisst ja: Nach der Show ist vor der Show! See you on friday!

 

Titelfoto: MG RTL D / Stefan Gregorowius

judith williams glow beauty convention dortmund

Ich liebe meine kleinen Beauty-Fans

Sharing is caring!

Kommentare

Derzeit noch keine Kommentare, teile uns Deine Meinung mit.

Dein Kommentar

Felder mit * sind Pflichtfelder