Judith Williams Business Outfit

Powerdressing: Wie das Outfit Kräfte freisetzt

Kleider machen Leute, Frauen sowieso. Mode hilft uns dabei, mit mehr Selbstbewusstsein durchs Leben zu gehen. Das gilt besonders für den Job. Studien zeigen: Unser Outfit hat nicht nur großen Einfluss auf unsere eigene Wahrnehmung, sondern auch darauf, wie andere uns sehen. Das gilt sogar fürs Home Office! Bye bye Jogginghose – es ist Zeit für rote Lippen und sexy Blazer!

Kennt ihr den Begriff Powerdressing? Er stammt aus den Achtzigerjahren und wurde geprägt von Designern wie Yves Saint Laurent. Plötzlich trugen Frauen Businessanzüge mit Nadelstreifenmuster, turtle neck und Schulterpolster, die sie breiter und maskuliner wirken ließen. Statt Rosa und Rot waren gedeckte Farben wie Schwarz, Grau und Navy angesagt. Der Gedanke dahinter: Frauen sind nicht nur da, um hübsch auszusehen, sondern verdienen ihr eigenes Geld. Es ging um Female Empowerment– nur das man das damals noch nicht so nannte.

Heute ist das Thema der starken Frauen in Wirtschaft und Politik aktueller denn je. Wie sieht es mit der Mode aus? Kleider machen ja bekanntlich Leute – und Frauen sowieso. Im Gegensatz zu den Achtzigern bedeutet Powerdressing heute allerdings weniger Schulterpolster als vielmehr Kleidung, die uns Selbstsicherheit verleiht. Das können Highheels sein oder das berühmte kleine Schwarze genauso wie ein gut geschnittener Blazer. Ihr habt Lust auf knallrote Lippen? It’s time for lipstick! Dasselbe gilt für die Nägel. Es geht nicht mal darum, ob sie jemand sieht. Neulich habe ich schon mal gestanden, dass ich auch an Regentagen nicht auf Nagellack verzichten will – denn es geht um das Gefühl, dass wir mit ihnen bekommen. Die Macht der richtigen Kleidung spüre ich immer wieder an mir selbst. Kennt ihr die Tage, an denen man gefühlt mit dem falschen Bein aufgestanden ist? Hey, die haben wir alle! Bei mir wird es durch das Tragen von schöner Kleidung sofort besser. Das ist ein kleines Glück und es hilft mir, gut durch den Tag zu kommen. Das Interessante dabei ist: Um sich gut zu kleiden, muss man nicht Unsummen an Geld ausgeben. Ich erinnere mich noch, wie meine Eltern früher die Klamotten für mich kauften. Wir gingen nicht ins teure Kaufhaus mit den angesagten, edlen Marken. Stattdessen wurde ich zweimal im Jahr bei C&A eingekleidet – immer dann, wenn „Sale“ war. Dennoch war ich immer gut angezogen, hatte Kleider, Lackschuhe, Röcke und Blusen – nur eben keine Markenkleidung wie viele andere in meiner Klasse. Mir war das zunächst unangenehm, weil ich das Gefühl hatte, mit den anderen Mädchen nicht mithalten zu können. Bis … ja, bis ich eines Tages von einem Jungen aus der Gruppe der sehr stylischen, top gekleideten Teenager gefragt wurde, wo ich denn meine Kleidung herhätte. Ich sei immer so gut gekleidet! Da wusste ich: Es geht nicht ums Geld, sondern um die Leidenschaft für guten Geschmack. Wenn ihr die habt: super! Wenn ihr noch etwas unsicher seid: Fragt eine gute Freundin um Rat!

Und denkt dran: Das Gefühl, gut gekleidet zu sein, lässt uns viel aufrechter durchs Leben laufen. Vor allem im Home Office neigen wir ja dazu, uns gehen zu lassen. Schließlich ist der Pyjama oder Bademantel soooo viel bequemer… Schluss damit! Einer Studie der Columbia University und der California State University zufolge fühlen sich Arbeitnehmer im Businessoutfit „mächtiger“ und gehen Aufgaben strukturierter an. Und zwar selbst dann, wenn sie dabei allein sind. Noch eine Erkenntnis: Es muss nicht mal ein Skypegespräch sein, auch bei einem normalen Telefonat spürt der Gesprächspartner unsere Stimmung. Und die wird nun mal maßgeblich von dem bestimmt, was wir tragen. Mein Tipp: Stylt euch, als würdet ihr zu einem Business-Meeting gehen, auch wenn euer einziger Business Partner an dem Tag eure Katze ist und das Büro die eigene Küche. Ganz einfach, weil ein cooles Outfit euch Selbstsicherheit verleiht. Umso mehr gilt das, wenn ihr tatsächlich das Haus verlasst. Ein eleganter Anzug, eine schicke Aktentasche oder ein klassisch geschnittener Mantel verändern euren Auftritt in doppelter Sicht: Ihr fühlt euch gut – und ihr wirkt auf andere wie jemand, den man ernst nehmen muss.

Neulich haben wir die beiden tollen Gründerinnen von Wondercurves interviewt. Christiane Seitz, eine von ihnen, hatte da einen super Tipp gegen Lampenfieber bei einem Vortrag: „Mir persönlich hilft es, mich wohl in meiner Haut zu fühlen. Konkret heißt das: hohe Schuhe, ein tolles, figurbetontes Outfit. Kleider machen Leute: Fühlst Du Dich wohl und selbstbewusst in deinem Look, sieht man das auch!“ Das trifft es auf den Punkt: Powerdressing und Sexyness sind heute kein Widerspruch mehr. Wir dürfen unsere Weiblichkeit feiern und gleichzeitig Stärke zeigen. So wie Hillary Clinton und Michelle Obama, die super-moderne Vorbilder in Sachen Powerdressing sind.

Worauf wartet ihr noch? Dress for success!

Sharing is caring!

Kommentare

  1. Mir ist die Wirkung meiner Kleidung auf mein Selbstwertgefühl in letzter Zeit auch vermehrt aufgefallen. Gerade im Büro machte es wirklich einen großen Unterschied, ob ich im legeren oder schickeren Outfit unterwegs bin. Man wird von anderen gefühlt auch anders behandelt, wenn man sich Mühe gibt und z. B. auch nur ein Kleidungsstück wechselt. Sei es ein Blazer anstelle einer Strickjacke oder eines Cardigans – schon fühlte ich mich selbstbewusster und wurde sogar von anderen auf das Outfit angesprochen 🙂
    Da scheint also was dran zu sein 😉

  2. Jasmine Mösler 16.01.2020, 06:31

    Du sprichst mir aus dem Herzen. Genau so, wie du es beschrieben hast, ist es.

    • Liebe Jasmine,

      vielen Dank für deinen wunderschönen Kommentar!

      Herzliche Grüße,
      deine live your dream Redaktion

  3. Ja Judith du hast recht, man wirkt selbstbewusst und legt mal das graue Hausmäuschen beiseite.

    • Liebe Eva,

      vielen Dank für deinen Beitrag.
      Mode macht bekanntlich Leute und verleiht Mut und Macht.
      Zudem unterstreicht sie die Persönlichkeit eines Menschen.
      Mit der Art wie man sich kleidet, kann man so viel ausdrücken.

      Wir wünschen dir einen tollen Start ins Jahr 2020.

      Herzliche Grüße,
      deine live your dream Redaktion

  4. Ute Barina 15.01.2020, 18:17

    Freut mich das es jetzt mehr produkte bei dm.wien gibt liebe judith dein blogg ist spitze lg.und bis bald ute

    • Liebe Ute,

      vielen Dank für deinen wunderschönen Kommentar.
      Es freut uns sehr, dass dir Judith´s Blog gefällt.
      Gibt es Themen, die dich besonders interessieren? Wir freuen uns immer über Feedback.

      In diesem Sinne wünschen wir dir einen wundervollen Start ins Jahr 2020.

      Herzliche Grüße,
      deine live your dream Redaktion

Dein Kommentar

Felder mit * sind Pflichtfelder