#yesjuklann
von den Besten lernen

Ihr Lieben, ich kann mich noch genau an den Moment der allerersten Let’s Dance Show erinnern, in der die Tanzpaare verkündet wurden. Bis zum Äußersten angespannt stand ich da und wurde gefragt, welchen Tanzpartner ich mir wünschen würde. Spontan und aus dem Bauch heraus sagte ich, dass es Erich sei, weil er „mit dem Herzen tanzt“. Ja – und genau so ist es geblieben und es ist immer noch – nach so vielen Wochen – ein Geschenk, dass er bei dieser Reise an meiner Seite ist.

Sharing is caring
Wer hätte das gedacht? Oberflächlich betrachtet, kommen wir aus komplett anderen Welten. Tanzen war immer schon meine Leidenschaft, aber ich habe mich in den letzten Jahren fast nur noch dem Business gewidmet. Das war und ist natürlich immer noch mein Leben, das ich auch liebe und für das ich unendlich dankbar bin. Aber meine Herzensprojekte, die mich zusätzlich innerlich so sehr bereichern und nähren, habe ich zeitlich bedingt einfach vernachlässigen müssen. Wie viel ist mir dabei entgangen! Erich lebt dieses Leben: Emotionen zu transportieren und Menschen zu berühren und dabei seinem Herz immer sehr nah zu sein. Es ist seine Profession.

Foto: MG RTL D / Stefan Gregorowius

Ja – er ist Profi darin und machte mir anfangs dabei einiges vor. In den letzten Wochen haben sich unsere Welten immer mehr aufeinanderzubewegt. Nun ja. Notgedrungen, denn Erich hatte gar keine Wahl: Er musst sich meinem Business-Pensum anpassen, denn wir mussten ja trainieren. So hatte ich meinen Tanzgott immer im Schlepptau. Oder er mich? Zwischendurch war das nicht immer so klar. 😉

Wie schafft man es, bei all den Businessterminen und Homeshopping Shows so konzentriert zu sein und Woche für Woche neue Choreographien zu inhalieren? Es geht eben nur mit einem Tanzpartner, der wie ein Fels in der Brandung alles mit durchsteht und an deiner Seite ist. Und dich immer wieder in die Tanzwelt zurückholt. Selten waren wir an einem Ort, gelebt haben wir aus dem Koffer und davon hatten wir immer viiiiele . Wir haben uns zwischenzeitlich schon lachend als „Let’s Dance Nomaden“ bezeichnet.

Es erstaunt mich immer wieder, was man alles schaffen kann, wenn man es will. Und gemeinsam schafft man einfach ein Vielfaches mehr.

Großes Geschenk
Anfangs dachte ich immer nur, dass ich niemals dieses Niveau, das Erich sich wünscht, erreichen würde. Ich merkte, dass er mehr erwartete und ich habe einfach mit so vielen Themen zu kämpfen gehabt. Die Schritte, die Emotion, die Ausstrahlung … dazu mein innerer Kampf zwischen Perfektionismus und dem „sich fallen lassen“. Und Erich war sehr zurückhaltend und teilweise sogar unsicher im Kritik üben und Verbessern. Er wusste natürlich nicht, wie weit er gehen konnte und wo die Grenze erreicht ist, an der er mich eventuell demotivieren könnte.

Jetzt stehen wir im Halbfinale und aus unserer Tanz-Begegnung ist eine wunderbare Freundschaft geworden. Das ist für mich ein großes Geschenk, da ich diese Erwartung niemals hatte, als ich die Show zugesagt habe. Die RTL Redakteure haben zwischenzeitlich richtig Probleme mal ein Video oder Interview mit uns aufzunehmen, weil wir so viel lachen und uns auch gegenseitig hochnehmen. „Vor der Show ist Judith immer so aufgeregt, dass sie ohne Punkt und Komma redet und mir jedes mal ihre Lebensgeschichte erzählt.“ hörte ich Erich einmal sagen. Und angeblich wird meine Stimme immer sehr hoch, wenn ich aufgeregt und im Stress bin, behauptet Erich. Ach echt? Ich weiß überhaupt nicht, was er meint.😅 Nach so einer intensiven Zeit kennen wir uns natürlich sehr gut, vertrauen und respektieren uns und haben keine Berührungsängste mehr, wenn es darum geht, sich zu verbessern und Kritik zu üben. Erich kennt meine Schwachstellen und hat mir sogar in der Mitte der Staffel – in einer Zeit, in der ich einfach zu kleine Fortschritte bei mir sah und oft sehr unzufrieden war – im Training eine kleine Kerze geschenkt. Eine „Mut-Mach“-Kerze. Sie sollte mich daran erinnern, dass ich an mich glauben soll und meine Selbstkritik hin und wieder auch mal außen vor lassen muss .

Stretch your wings and fly
“…oh, I have an insane dancepartner, she thinks she’s Peter Pan, I love it.“ sagte Erich einmal, als ich mich an unserem Show-Freitag mit Schwimmreifen im Set drapierte.

Scheinbar war das ein unerwartetes Bild für ihn.😉 Aber diese Reise hat mich wohl – auch dank Erich –von einer anderen Seite gezeigt. Ich habe diesen Schritt gewagt und bin dem Weg gefolgt, wo meine Seele und mein Herz mich hinführte. Und das war eben raus aus der Business-Woman-Schublade, rein ins Dancing-Abenteuer. Tue genau das: Du bist deine eigene unverwechselbare Kreation und nutzt vielleicht nur 10% von deinem Potential. Raus aus der Schublade und rein in dein HERZENSPROJEKT. Und sieh, dass du jemanden an deiner Seite hast, einen Freund, einen Lehrer, von dem du lernen kannst und der dich inspiriert. Ich durfte vom Besten lernen und bin dankbar und überglücklich darüber.

„Good teachers empower you“ – im Füreinander tätig zu sein, ist die Grundlage höchsten menschlichen Glücks. Danke für ALLES was ich von dir, Erich, lernen durfte und darf.

Ihr Lieben, und jetzt ist es wieder soweit: Ruft für uns am Freitag wieder so zahlreich an. Wir möchten nach den Sternen greifen und vom Titel träumen.

Schon gewusst? Jeden Freitag gibt’s einen persönlichen Brief, den Judith-Letter von mir für euch. Hier könnt ihr diesen Newsletter abonnieren.

Titelbild: MG RTL D / Guido Engels